Über - Wer wir sind, was wir tun, wieso, weshalb, warum - das alles findet Ihr im Portrait!

Projekte

Ein Leben Lang - 'Der wahrscheinlich beste Amateurfilm aller Zeiten'

Partnerlinks

Barkey Stiftung Deutscher Kinderhospizverein e.V.

Sonstiges

Flickr Photostream laden Diesen Blog als RSS-Feed abonnieren

14.

September 2014

Infos zur Filmpremiere / Kartenvorverkauf „Vergissmeinnicht“

Vergissmeinnicht Plakat

 

 

Filmpremiere

am 24. Oktober 2014 um 19 Uhr

in der Stadthalle Nieheim

(Einlass ab 18 Uhr)

Am Hauptveranstaltungsabend begrüßen wir neben unseren Schauspielern und Ehrengästen auch

das Ensemble für Neue Musik Schloss Hamborn, dem wir unsere eigene Filmmusik verdanken.


Programm:

19 Uhr: Filmstart (Spieldauer 96 Minuten)

20:45 Uhr: Vorstellung der Schauspieler, der Musiker und des Komponisten

PAUSE

21:45 Uhr: Making Of  –  ein Kurzfilm über die Entstehung des Spielfilms

ab 22:30 Uhr: After Show Party mit Live-Band

 


 

Weitere Vorstellungen:

Samstag, 25.10.2014, 19 Uhr

Stadthalle Nieheim

 

Sonntag, 26.10.2014, 18 Uhr

Stadthalle Nieheim

(Einlass jeweils eine Stunde vor Filmbeginn)

 


 

Kartenvorverkauf

Ab Montag, 22. September 2014,

können

in allen Geschäftsstellen der Vereinigten Volksbank

Karten für 9 Euro pro Stück erworben werden.

 


 

Wir weisen darauf hin, dass wir aus organisatorischen Gründen

keine Platzkarten und keine ermäßigten Karten verkaufen können.

Der Einlass ist an allen Tagen ab 12 Jahren

2.

Juli 2014

Das Filmteam im Tonstudio

Pfingstmontag, 16:03 Uhr – Torsten Brandes lässt sich erschöpft und glücklich auf seinen Drehstuhl zurück fallen: „Wir sind fertig!“

Drei eindrucksvolle Tage, an denen die Filmmusik für den Spielfilm „Vergissmeinnicht“ aufgenommen wurde, liegen hinter dem Komponisten, dem „Ensemble für neue Musik Schloss Hamborn“ und uns.

Nachdem am Freitagabend die Instrumente angeliefert und aufgebaut waren und bis spät in die Nacht ein erster Soundcheck durchgeführt worden ist, durften wir am Samstag dabei sein, als unter anderem die Titelmusik für „Vergissmeinnicht“ aufgenommen wurde. Auch am Pfingssonntag hatten wir Gelegenheit, von früh bis spät den Aufnahmen der Partituren zu lauschen, die Torsten Brandes in den letzten Monaten zu einzelnen Szenen komponiert hat. „Das war schon Gänsehautfeeling pur!“, hieß es einstimmig aus unseren Reihen. Am Montag spielten die Musiker ergänzendes Tonmaterial ein, das zur musikalischen Untermalung weiterer Filmszenen verwendet wird. Dazu hörten sie Schnittversionen der bereits eingespielten Stücke und leisteten eine anstrengende kreative Arbeit, indem sie auf ihren Instrumenten frei improvisierten.

Organisatorische Arbeit leisteten auch die mitgereisten Filmteam-Mitglieder. Im Voraus galt es, den Ablauf des Wochenendes logistisch perfekt durchzuplanen, damit die Musikaufnahmen reibungslos vonstatten gehen konnten. Dazu gehörte neben dem Verladen und  Transportieren der benötigten Instrumente beispielsweise auch die Organisation einer möglichst tonstudionahen Unterkunft für die Musiker. Vor Ort bereitete das filmteameigene Catering-Team in einer herrkömmlichen Camping-Küche täglich frische Köstlichkeiten (danke, Christiane!!) für die beteiligten 18 Personen zu, die diese meist unter freiem Himmel in der Abendsonne am Oyter See genießen konnten.

Großer Dank gilt nicht nur dem Komponisten, der Sopranistin und den Musikern für ihre gänzlich wunderbare Leistung, sondern auch Sophia Sämann und Christian Mayntz, denen wir während ihrer Arbeit im Tonstudio mit und ohne Kamera über die Schulter schauen durften.

Torsten Brandes – Komposition und Dirigat

Steffi Fischer – Gesang

Heinrich Link – Vibraphon
Timon Seithel – Marimbaphon
Tilman Muth – Marimbaphon
Alexander Morgenstern – Schlagwerk
Noriko Yamamoto – Klavier
David Brandes – Violoncello
Sebastian Bartsch – Kontrabass

 

+++ Filmvorführung am 24./25./26.Oktober in der Stadthalle Nieheim +++

5.

Oktober 2013

„Vergissmeinnicht“ im Kasten

In der Nacht von gestern auf heute war’s soweit: Gegen Mitternacht fiel die letzte Klappe für unser Filmprojekt „Vergissmeinnicht“!

Nach etwa 2 Jahren und 3 Monaten Drehzeit sind nun alle Szenen im Kasten. Neben 20 Darstellern mit Sprechrollen wurden auch ca. 200 Statisten und etwa 10 verschiedene Drehorte aus dem Kreis Höxter im Film verewigt.

Es war eine lange, aber sehr spannende Zeit, in der wir zahlreiche Wochenenden gemeinsam am Filmset verbrachten und erleben konnten, wie unsere Geschichte lebendig wurde.

Daniel feilt nun am Rohschnitt, bevor dieser dann in Kürze unserem Komponisten Torsten Brandes übergeben wird. In den kommenden Monaten wird dann eine einzigartige Filmmusik für „Vergissmeinnicht“ entstehen.

Wenn alles nach Plan läuft, können wir im Herbst 2014 Premiere feiern!